Zum 11. Oktober endet die Möglichkeit kostenloser Corona-Tests in Deutschland. Dies ist in der vom Bundesgesundheitsministerium beschlossenen Coronavirus-Testverordnung (TestV) geregelt. Der Stadt Groitzsch ist es wichtig, auch weiterhin ein Testangebot vorzuhalten, sodass z.B. Neuinfektionen entdeckt werden können und eine Teilhabe auch Ungeimpfter am öffentlichen Leben möglich bleibt.

Tests sind täglich (außer Sonntag) während der Öffnungszeiten möglich.

Pro Test fallen folgende Kosten an:

  • Für Einwohner der Stadt Groitzsch wird ein Betrag in Höhe von 5,00 Euro erhoben. Als Nachweis ist der Personalausweis oder der Reisepass in Verbindung mit einer aktuellen Meldebescheinigung vorzulegen.
  • Für auswärtige Personen, welche in Groitzsch einer steuerpflichtigen Beschäftigung nachgehen wird ein Betrag in Höhe von 5,00 Euro erhoben. Ein entsprechender Nachweis des Arbeitgebers ist vorzulegen.
  • Für ortsfremde Nutzer des Testzentrums wird ein Betrag in Höhe von 20,00 Euro erhoben.

Diese Regelung gilt auch für bereits geimpfte Personen, welche eine Testung wünschen.

Kostenfreie Tests gibt es für folgende Personen:

  • Festgestellte Kontaktpersonen - eine Testung darf frühestens am 5. Tag der Absonderung erfolgen. Das Gesundheitsamt wird den Kontaktpersonen einen Nachweis übermitteln, dass diese einen Anspruch auf Testung als Kontaktperson haben. Dieser Nachweis ist vorzulegen bzw. einzulösen.
  • Personen die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Schwangere und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus impfen lassen können. Ein entsprechender Nachweis ist zu erbringen.

Eine Bezahlung ist ausschließlich bargeldlos über Kartenzahlung möglich. Bargeld kann leider nicht akzeptiert werden.

Die TestV ist erst einmal bis zum 31.12.2021 befristet. Sollten sich die Nutzerzahlen für unser Testzentrum dennoch weiter absenken, würden im ersten Schritt die Öffnungszeiten angepasst. Erst bei einer behördlichen Verfügung, absoluter Unwirtschaftlichkeit oder bei Personalmangel müsste eine Schließung der Einrichtung ins Auge gefasst werden.